Bei Aktivieren des Elements werden Sie auf die Informationsewbseite zu den Studieninfotagen der THWS weitergeleitet

Gestärkt durch Weiterbildung: 41 Changemaker gestalten digitale Transformation in der Region

EU-gefördertes Projekt an der THWS bildet Mitarbeitende über zwei Jahre in fünf Durchgängen weiter

Nach zwei Jahren erfolgreicher Projektlaufzeit neigt sich am Campus Weiterbildung der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt (THWS) ein vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördertes Weiterbildungsangebot dem Ende zu. Das Förderprogramm REACT-EU ESF wurde 2020 geschaffen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen. Die verstärkte Nutzung von Homeoffice und anderen digitalen Lösungen hat die digitale Transformation beschleunigt. Um sicherzustellen, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) den Anschluss nicht verlieren, wurde an der THWS die „Changemaker Journey“ ins Leben gerufen.

In fünf Durchgängen konnten sich insgesamt 41 Mitarbeitende aus KMU kostenfrei in den Schlüsselmodulen Customer Experience, Agiles Projektmanagement sowie Datenmanagement weiterbilden. Zum feierlichen Projektabschluss wurden Ende November alle Absolventinnen und Absolventen der Changemaker Journey erneut in die Räumlichkeiten der Hochschule eingeladen. Im Mittelpunkt stand dabei die Fortsetzung des entstandenen Netzwerks. Von Anfang an wurde besonderer Wert daraufgelegt, dass die Teilnehmenden aktiv miteinander in den Austausch traten und mehr über die Herausforderungen und Lösungen in anderen Unternehmen lernen konnten.

Gelerntes in der Praxis einsetzen

Den Einstieg in den Abend lieferte Stefan Hummel, Bereichsleiter für Marketing und E-Commerce bei der Herpa Miniaturmodelle GmbH in Dietenhofen, mit einem Überblick zu seiner eigenen Changemaker Journey: Das 1949 gegründete Unternehmen mit etwa 200 Mitarbeitenden ist ein klassisches Beispiel für ein mittelständisches Unternehmen, das neue Vertriebskanäle erschließt, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Stefan Hummel nahm am vierten Durchgang der Weiterbildung im Sommer 2023 teil und setzte die erworbenen Kenntnisse direkt in seinem damaligen Projekt, dem Relaunch des Herpa-Webshops, um. An diesem Abend präsentierte er, wie er die gelernten Inhalte dabei angewendet hatte. Insbesondere Ansätze aus dem Agilen Projektmanagement und der Customer Experience konnte Hummel unmittelbar in den Projektalltag integrieren.

Im Modul Customer Experience vermittelte Prof. Dr. Tobias Aubele den Teilnehmenden unter anderem die Bedeutung von frühzeitigem Testen, insbesondere durch Usability-Tests, und erklärte, wie ein solcher Test optimal konzipiert und durchgeführt werden kann, denn dieses Wissen sei bei vielen KMU häufig noch nicht vorhanden. Hummel setzte diese Erkenntnisse unmittelbar um, indem er einen solchen Test mit Testkunden durchführte. Dadurch gelang es ihm, noch vor dem offiziellen Start des Webshops einige Schwachstellen frühzeitig zu identifizieren und zu verbessern.

Anschließend diskutierten die Teilnehmenden bei einem gemeinsamen Essen ihre Erfahrungen bei der Umsetzung der Weiterbildungsinhalte. Auch für die Projektmitarbeitenden vom Campus Weiterbildung war es eine Bestätigung zu hören, welche Fortschritte in den verschiedenen Unternehmen bereits erzielt worden waren. „Die erfolgreiche Integration von Weiterbildungsinhalten in konkrete Projekte verdeutlicht den praktischen Nutzen der Changemaker Journey und unterstreicht die Bedeutung von praxisnaher Weiterbildung in Zeiten fortschreitender digitaler Transformation“, erklärt Dr. Sandra Achten vom Campus Weiterbildung.

29 Firmen profitieren

Insgesamt schlossen 41 Personen aus 29 verschiedenen KMU aus der Region die Weiterbildung erfolgreich ab. Die Inhalte wurden von Professorinnen und Professoren der Fakultät Wirtschaftsinformatik konzipiert und an sechs Präsenztagen vermittelt. Zusätzlich vertieften drei Projektmitarbeitende des Campus Weiterbildung die Inhalte in Online-Übungen mit den Teilnehmenden und stellten dabei einen konkreten Praxisbezug her.

„Der Abschluss der Changemaker Journey markiert nicht nur das Ende einer erfolgreichen Weiterbildungsinitiative, sondern auch den Beginn einer nachhaltigen Vernetzung von Fachleuten aus verschiedenen KMU“, sagt Dr. Sandra Achten. „Der Austausch von Erfahrungen und Best-Practice-Beispielen zwischen den Teilnehmenden wird auch zukünftige digitale Transformationsprozesse in der Region prägen.“ Diese Erfolgsgeschichte zeige, dass durch gezielte Weiterbildung und durch den Aufbau von Netzwerken konkrete Impulse für die digitale Transformation in KMU gesetzt werden können. Die erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen der Teilnehmenden seien somit ein entscheidender Beitrag für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen.

Weitere Informationen zum Projekt und zum Campus Weiterbildung finden Sie unter https://www.thws.de/weiterbildung/

 

Kontakt:                              

Technische Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Campus Weiterbildung

Christopher Münch, Dr. Sandra Achten, Marie-Louise Kaiser

campus.weiterbildung[at]thws.de

 

Pressekontakt:                 

Technische Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Angela Kreipl

Münzstr. 12

97070 Würzburg

angela.kreipl[at]thws.de

0931 3511-8354